Aktuelles

  • Corona News

    Bitte informieren Sie sich über die aktuellen Mitteilungen aus unserer Pfarrei Seliger Johannes Prassek und unserer Gemeinde Heilig-Kreuz im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie in unseren Corona News hier! Dort finden Sie auch spirituelle Impulse, Videoclips und weitere Links, die vielleicht etwas über die derzeit pandemiebedingt eingeschränkten Aktivitäten in unserer Gemeinde hinweghelfen können.

  • Lebendiger Adventskalender in Coronazeiten ? !!!

    Lebendiger Adventskalender 2020

    Im letzten Advent konnte sich unsere Gemeinde in besonderer Weise auf das Weihnachtsfest vorbereiten: täglich öffneten Menschen ihre Höfe, Gärten, Garagenplätze, um bei Wind und Wetter mit allen, die kamen, eine halbe Stunde lang zu singen, Geschichten und Gedichte zu hören, Punsch zu trinken und Kekse zu essen.

    In diesem Jahr nun gibt Corona den Ton an und verbietet eine Wiederholung im selben Umfang.

    ABER und TROTZDEM:

    Sie können Menschen aus einem anderen Haushalt zu einer kleinen adventlichen Feier vor ihre Haustür locken und –  unter Einhaltung der geltenden Corona-Regeln – gemeinsam bei Kerzenschein vorlesen, erzählen und (vorsichtig) singen. Die Feier sollte unbedingt draußen stattfinden und muss nicht länger als 15 Minuten dauern. Statt Bling-Bling und Tam-Tam gibt es eine Geschichte oder ein Gedicht, noch ein Lied oder ein Musikstück, aber vor allem gemeinsam verbrachte, besinnliche Zeit.

    • Vielleicht haben Sie Nachbarn, die Sie schon immer mal kennenlernen wollten? Oder Sie wissen von Menschen, denen Kontakt gerade jetzt besonders gut tut?
    • Sie können uns als Vermittlungsstelle nutzen, falls Ihnen niemand einfällt oder Sie überrascht werden möchten. Einfach bei lebendigeradventskalender2020@gmail.com melden.
    • Sie können täglich auf www.heilig-kreuz-volksdorf.de ein Adventskalender-Türchen aufmachen und sich an etwas Vorweihnachtlichem erfreuen.

    In jedem Fall hoffen und wünschen wir, dass es uns allen gelingt, auch diesen Advent intensiv zu erleben.

    P.S.: Die Texte und/oder ein Foto der kleinen Adventsfeier bitte an lebendigeradventskalender2020@gmail.com schicken. Diese würden wir gerne auf der Homepage von Hl. Kreuz veröffentlichen.

  • Familiengottesdienst zum 2. Advent
  • Maria.ZweipunktNull.de-Newsletter
    Es gibt einen neuen Newsletter im Rahmen der Aktion Maria 2.0 Die Anmeldung zum Newsletter sowie der Download  der aktuellen Ausgabe ist hier möglich.
  • Grußwort zur Vorstellung von Pfarrer P. Sascha-Philipp Geissler SAC

    Liebe Kinder und Jugendliche,
    liebe Erwachsene,
    liebe Schwestern und Brüder
    als Christen in der Pfarrei „Seliger Johannes Prassek“, ich grüße euch und Sie alle sehr herzlich. Gerne nutze ich die Gelegenheit, mich auf diesem Weg kurz vorzustellen; dazu habe ich einen Steckbrief geschrieben, der schon mal das eine oder andere aus meinem bisherigen Leben darstellt.

    Ich freue mich darauf, ab Oktober mit euch und Ihnen gemeinsam unterwegs zu sein als ein konkreter Teil der Kirche im Erzbistum Hamburg:
    Ich freue mich besonders
    • auf das Kennenlernen und die Begegnungen mit euch und Ihnen
    • auf die gemeinsamen Gottesdienste und Feiern
    • auf die Zusammenarbeit mit den Haupt-, Neben- und Ehrenamtlichen, kurz: den Mitchristen vor Ort, auch in der Ökumene auf eure und Ihre Erfahrungen und Kreativität im Christwerden und -sein
    • auf eine vielseitige und bunte Pfarrgemeinde mit den vielen Orten, wo
    Glaube und Kirche lebendig sind
    • auf unser Zusammenwirken und Weitergehen
    • auf Hamburg

    Herzlich danke ich meinen pallottinischen Mitbrüdern, die seit 100 Jahren und lange vor mir Spuren hinterlassen haben in euren und Ihren Orten. Sehr gerne denke ich an Pallottiner wie Franz Solbach und Hubert Merschbrock, an Herbert Joppich, Gerd Nowoisky und Karl Schmickler, denen ich noch begegnen durfte. Aufrichtig Danke an P. HaJo Winkens, dass er in den vergangenen Jahren viel Kraft und Herzblut in das Werden der Pfarrei „Seliger Johannes Prassek“ investiert hat, woran ich gemeinsam mit P. Christoph Hammer, dem Pastoralteam und euch und Ihnen allen an- und weiterknüpfen darf.

    Liebe Pfarreiangehörige, ich hoffe darauf und möchte mitarbeiten, dass wir bei allen Verschiedenheiten doch gemeinsam als Freundinnen und Freunde Jesu ein gutes Stück Kirche gestalten werden können. Glaube und Kirche brauchen Gesichter, die einladen zum Andocken und Hoffnung machen. Unser christlicher Glaube atmet Weite und Tiefgang zugleich… Und ich bin zuversichtlich, dass ich als in Bayern „zugereister“ Südwestfale nun auch bei euch und Ihnen im hohen Norden unseres Landes Heimat und Weggefährtenschaft finden darf.

    Schon heute bitte ich um Gottes Segen für euch und Sie alle. Und ich bitte um euer und Ihr Gebet für die Kirche und auch für mich in diesen herausfordernden Zeiten. Herzlichen Dank!

    Auf bald
    Ihr P. Sascha-Philipp Geißler SAC

  • Der 6. Volksdorfer Spendenadventskalender steht zum Kauf!

    Liebe Gemeindemitglieder, liebe Haupt- und Ehrenamtlichen, liebe Freunde,

    es ist soweit der 6. !!! Spendenadventskalender unserer Gemeinde ist seit Donnerstag in den Geschäften zu kaufen.

    Trotz Corona wurden von 63 Volksdorfer Geschäften wieder Gewinne gespendet – insgesamt knapp 300 Preise im Gesamtwert von über 4.300 Euro – darunter Konzert- und Kinokarten, Wohlfühlmassagen, Fitnesskurse, Verzehr- und Einkaufsgutscheine sowie diverse Sach- bzw. Dienstleistungsspenden.

    Aufgrund der großen Nachfrage in 2019 haben wir die Auflage auf 900 erhöht so dass jeder 3. Kalender eine Gewinnchance hat.

    Der Erlös geht wieder an den Kinder- und Jugendhospizdienst der Malteser.
    Das Geld wird dort dringend benötigt, um lebensverkürzt erkrankten Kindern und Jugendlichen letzte Wünsche zu erfüllen, für die keine öffentlichen Gelder zur Verfügung stehen

    Wir würden uns sehr freuen, wenn es auch dieses wieder heißt „der Spendenadventskalender ist ausverkauft“. Vielen Dank euch allen.

    Erhältlich ist der Kalender ab morgen nach den Sonntagsgottesdiensten in der Gemeinde Heilig Kreuz sowie in nachstehenden Geschäften:
    • Anziehsache; Claus-Ferck-Str. 10 / Volksdorf
    • Apotheke am Bahnhof; Farmsener Landstr. 189 / Volksdorf
    • Bernstiel Optik; Claus-Ferck-Str. 12 / Volksdorf
    • Optiker Gellermann; Im Alten Dorfe 37 / Volksdorf
    • HörComfort; Georg-Sasse-Straße 3 / Ammersbek
    • Buchhandlung Ida von Behr; Claus-Ferck-Str. 31 / Volksdorf
    • Littles; Claus-Ferck-Str. 1 / Volksdorf
    • Pflanzen Kölle; Eulenkrugstr. 190 / Volksdorf
    • Rustikal & schön; Claus-Ferck-Str. 10 / Volksdorf
    • Samstags auf dem Vorplatz des Wochenmarktes (10.00 bis 13.00 Uhr)
    Nun bleibt mir nur noch euch/ihnen zu wünschen, dass wir alle gut durch diese schwere Zeit kommen und von dem Virus verschont werden – passt gut auf Euch und Eure Lieben auf.

    Herzliche Grüße,

    Nadine auch im Namen des Basarteams

    Wer aus seiner gewohnten Bahn geworfen wird, meint manchmal, dass alles verloren ist.
    Doch in Wirklichkeit fängt nur etwas Neues an. (Gisela Rieger)

  • Pastoralassistentin Karoline Wilkens verlässt die Pfarrei

    Gruß zum Abschied: „… in Hamburg sagt man Tschüss!“

    Dieses Jahr scheint für die Pfarrei Seliger Johannes Prassek ein Jahr der Abschiede zu sein. Schon wieder verlässt jemand das Seelsorgeteam, um die eigenen Fähigkeiten an anderer Stelle im Bistum einzusetzen: Pastoralreferentin Karoline Wilkens verlässt mit dem 1.11.2020 nun offiziell die Pfarrei. Einige, die mit ihr enger zusammengearbeitet haben, wussten bereits, dass sie sich neuen Herausforderungen stellen will, aber nun steht alles fest. Sie wird in der Asklepiosklinik Nord in Ochsenzoll die Katholische Krankenhausseelsorge übernehmen. Ein Bereich, der ihr schon lange am Herzen liegt und in den sie nun zurückkehren kann.

    In unserer Pfarrei war Karoline Wilkens mit einer 50% Stelle im Bereich der Firmpastoral eingesetzt. Mit viel Geschick und Engagement hat sie es verstanden, die ehrenamtlichen Katecheten in allen fünf Gemeinden bei ihrer Arbeit mit den Jugendlichen zu unterstützen, die Firmfeiern mit der Bistumsleitung abzusprechen und besondere Events, wie die „Nacht der Versöhnung”, für die Jugendlichen und die Pfarrei zusammen mit dem Seelsorgeteam vorzubereiten. Zusätzlich hat Karoline Wilkens das Präventionskonzept der Pfarrei koordiniert und mit Unterstützung aus den Gemeinden angefertigt.

    Wir als Seelsorgeteam sagen: Danke für alles und „Tschüss!” und wünschen unserer Kollegin für ihre neue Aufgabe Gottes Segen und alles Gute! Pastoralreferentin Bernadette Kuckhoff

  • Dank und Gruß von Pater Winkens

    Liebe Mitglieder der Gemeindeteams, liebe Brüder und Schwestern! Liebe Ehrenamtliche in den Gremien und Redaktionen! Viele Grüße!

    Herzlich möchte ich nach meiner guten Zeit mit Ihnen in der Pfarrei Seliger Johannes Prassek noch einmal herzlich danken. Vor allem für die gelungenen, gut gestalteten und herzlichen Verabschiedungen in den einzelnen Gemeinden, Orten kirchlichen Lebens, Gremien, Redaktionen und im Kirchenvorstand. Auch für die Worte der Gemeindeteams und der Vorstandsmitglieder des PPR in den Gottesdiensten, der fremdsprachigen Missionen und der Chöre. Hier möchte ich auch noch die wunderbaren Beiträge auf der Homepage und in unseren Print Medien erwähnen. Vielen Dank dafür!

    Es zeigt sich, wie wichtig bisher und noch mehr künftig, die verantwortlichen Laien, die getauften und gefirmten Mitchristen, die Männer und Frauen in der Kirche, wichtig sind. Sie haben in jeder Gemeinde auf herzliche Art, engagiert und kompetent und mit den jeweiligen Kräften, den musikalischem Reichtum der Ortsgemeinde die Verabschiedungsgottesdienste gestaltet und mir einen würdigen und vielleicht auch unverdienten sehr schönen Abschied geschenkt. Den werde ich nicht vergessen. Für die schöne gemeinsame Zeit, die für uns alle neu und zuletzt durch Corona auch sehr herausfordernd war, möchte ich mich noch einmal herzlich bedanken. Nach den vielen Abschiedswochen sind meine Gedanken nun auch durch den Urlaub etwas erleichtert auf Aufbruch in eine neue Zukunft und Ankunft an einem neuen herausfordernden Ort gerichtet. Ich bin mir sicher, unsere geliebte Pfarrei wird mit Ihnen und den neuen Mitbrüdern, die Sie sehr herzlich aufgenommen haben, und dem ganzen Seelsorgeteam einen guten Weg gehen. Bleiben wir verbunden, getragen von unserem gemeinsamen Glauben, gesegnet und geführt von unserem gemeinsamen Gott.
    Gruss und Segen Pater Hans-Joachim Winkens

  • It`s time to say goodbye – Tschüss und Auf Wiedersehen!

    Liebe Brüder und Schwestern! Liebe Leserinnen und Leser!

    Als Ihr “Noch-Pfarrer” grüße ich Sie sehr herzlich. Schon im Mai haben Sie – als Nachricht aus dem Generalvikariat im Brief von Pastoralreferent und Domkapitular Berthold Bonekamp – von den nun anstehenden personellen Veränderungen in unserer Pfarrei erfahren. Auch ich bin nach fast 13 Jahren Pfarrseelsorge in Hamburg bereit für einen Wechsel. Sie wissen, ich war gerne Ihr Pfarrer. Allerdings nur im guten Miteinander haben wir im Hamburger Osten die Seelsorge gestaltet.

    Und es war eine wahnsinnige Zeit des Umbruchs. Konnte ich noch als herkömmlicher Pfarrer im Dezember 2007 in der Pfarrei Mariä Himmelfahrt meinen Dienst beginnen, so war ich schon bald der Entwickler des Pastoralen Raumes Hamburg-Nordost und auch Pfarradministrator für St. Wilhelm in Bramfeld und für Hl. Geist in Farmsen. Fünf ehemals selbständige Pfarreien waren bereit, miteinander in eine neue Zukunft zu gehen. Dabei kamen auch die Pfarreien Hl. Kreuz in Volksdorf und St. Bernard in Poppenbüttel, zusammen mit den zahlreichen Orten kirchlichen Lebens, hinzu. Und am 29. Juni 2014 wurde ich Pfarrer der neuen Pfarrei Seliger Johannes Prassek. Das war eine große Herausforderung. Durch die gute und kreative Mithilfe vieler Gemeinde- und Pastoralreferentinnen, Kitaleiterinnen, Rektoren, Geschäftsführer und Mitarbeiterinnen der vielen Einrichtungen, Pfarrsekretärinnen, Verwalterinnen und weiterer Angestellten, durch die Unterstützung der Mitbrüder sowie durch das großartige Engagement vieler ehrenamtlicher Frauen und Männer in den Teams, Vereinen, Chören, Gruppen und Gremien haben wir eine tolle und lebendige Pfarrei erlebt. Nun kam auch noch Corona. Das hatten wir alle noch nicht erlebt und war für alle eine neue große Herausforderung. Die Pfarrei wurde schlagartig auf fast Null heruntergefahren. Und dennoch kamen von Jung und Alt wunderbare Ideen für Beziehung, Hilfe und praktische Unterstützung, sowie Impulse für das Glaubensleben ans Tageslicht.

    Nun ist es mir eine große Freude, dass unser gemeinsames Beten und Arbeiten seitens der Pallottiner in jüngere Hände gelegt wird. P. Sascha-Philipp Geißler wird als Pfarrer und P. Christoph Hammer als Pastor Sie in der Pfarrei, zusammen mit dem Seelsorgeteam, gut begleiten. Da ich mit P. Geißler die Aufgabengebiete tausche, war es auch nicht ganz so schwer, ihn zu bewegen, von dem bekannten Wallfahrtsort „Herrgottsruh“ in Friedberg in Bayern nach Hamburg zu wechseln. Die beiden jungen Mitbrüder werden mit Ihnen allen in der Pfarrei einen guten weiteren Weg in der Seelsorge gehen.

    Von meinem Provinzial P. Helmut Scharler bin ich zum 1. November 2020 nach Friedberg bei Augsburg in die Niederlassung Herrgottsruh versetzt. Mein Dienst als Pfarrer in Hamburg endet am 30. September 2020. Es wird also noch genügend Zeit geben, sich zu sehen und zu verabschieden. Aber es wird im „Coronamodus“ zu geschehen haben, also dezentral in all unseren Kirchen.

    Um es gleich zu sagen: Ich will überhaupt kein persönliches privates Abschiedsgeschenk. Als Fast-Rentner und Mitglied der Risikogruppe hat man ja eigentlich alles.

    Aber eine Aktion „Klingelbeutel“ will ich vorschlagen: Sehr würde ich mich über eine Kollekte freuen für die Pallottinermission in Malawi. Es ist eines der ärmsten Länder in Afrika und das jüngste Missionsprojekt unserer Provinz. Ich bin mir recht sicher, dass eines Tages auch mal ein Pallottiner aus Afrika nach Hamburg in unsere Pfarrei kommen wird. Immerhin gab es ja mal vor Jahren einen Provinzial Winkens bei den Pallottinern, der den damaligen Erzbischof Dr. Werner Thissen von dem „Projekt internationale Gemeinschaft der Pallottiner“ in Hamburg begeistern konnte. Bisher wurde es in meiner Zeit mit polnischen, kroatischen, indischen und deutschen Mitbrüdern verwirklicht. Es ist gut, dass dieses Projekt im Jubiläumsjahr „100 Jahre Pallottiner in Hamburg“ noch eine Zukunft hat.

    Es grüßt Sie alle in Dankbarkeit

    Ihr PfarrerP. Hans-Joachim Winkens SAC

    Am 14.09.20 wurde Pater Winkens bereits in der Gemeinde Hl. Geist in Farmsen verabschiedet:

  • Atempausen … beginnen wieder ab 16.09.20!

    Wir setzen das neue Format „Atempause” nach der Corona-Pause fort. Einmal im Monat Mittwochs von 19.30 Uhr -20.00 Uhr, möchten wir für eine halbe Stunde innehalten, still werden, Gott und uns selber vielleicht auf eine andere Weise wahrnehmen…….

    Herzliche Einladung  um 19:30 Uhr in  unsere Kirche !!!!!!!!!!!!! Die Termine findet Ihr hier!

    Frau Migge und ich freuen uns viele zu sehen, damit das Projekt wachsen kann. Bringt gerne Menschen mit, erzählt es weiter……

    Seid herzlich gegrüßt, Birgit Kühl

  • Ein neuer Firmkurs

    mit dem Thema “Glaubensfreu(n)de!” beginnt im November. Ein erstes Infotreffen findet am Freitag, 25.9. um 18.00 Uhr in der Kirche statt.

    Hier findet Ihr unser Einladungsschreiben und den Anmeldebogen.

  • Im Volkdorfer Museumsdorf: Geweihte Friedensglocke ist auf dem Weg nach Jerusalem

    Der Schauplatz eines besonderen Geschehens war am Samstag, dem 1. August 2020 das Museumsdorf Volksdorf: Alterzbischof Dr. Werner Thissen segnete eine über 60 Kilo schwere Glocke mit der Inschrift „Jagt dem Frieden nach mit jedermann – Jerusalem 2025“. Bevor die Glocke, auf einem transportablen Holzgestell aufgehängt, Jerusalem erreicht, soll sie auf jährlichen Friedenspferdetrecks auf mittelalterlichem Wagen zunächst Norddeutschland, dann auch Niedersachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg durchfahren und für den Frieden werben.

    In Jerusalem angekommen, soll sie 2025, 80 Jahre nach Ende des Zweiten Weltkrieges, dort daran erinnern, dass von unserem Land und Volk der Schrecken des Krieges und das Verbrechen der Shoah ausgegangen ist. Hatten die Nazis damals Glocken eingeschmolzen und zu Kriegsgerät verarbeitet, so war diese Glocke aus ehemaligem Kriegsmaterial gegossen worden, gemäß der bekannten Friedensvision des Propheten Jesaja: „Sie werden ihre Schwerter zu Pflugscharen schmieden“. Ehemaliges Kriegsmaterial läutet in dieser Glocke nun für den Frieden. Dieser umgekehrte Weg möge die Menschen heute zur Umkehr bewegen, betonte der Alterzbischof: „Statt Streit Geschwisterlichkeit, statt Feindschaft Frieden, bei uns und weltweit.“

    Organisator dieser ungewöhnlichen Aktion ist der Verein „Friedensglocken“ mit ihrem Vorsitzenden Pfarrer Helmut Kautz. Mitbeteiligt war die evangelische Gemeindepastorin Gabriele Frietzsche, unser Pfarrer P. Hans-Joachim Winkens, Messdienerinnen und weitere Gemeindemitglieder. Kurze Statements kamen von Sonja Lahnstein-Kandel vom Förderverein der Haifa-Universität und von der Bundestagsabgeordneten des Bezirks Wandsbek, Aydan Özoguz (SPD). Nach der Glockenweihe nahm Erzbischof emeritus sich noch ausgiebig Zeit auch die beteiligten Pferde und ihre Pferdepflegerinnen des “Pferdefriedensglockentrecks” zu segnen.

    Klaus Lutterbüse

  • Stolperstein Seliger Johannes Prassek vor Hl. Kreuz

    Am Sonntag, den 21.6.20 konnte Pater Winkens nach jahrelangem Vorlauf endlich den Stolpersein für den Seligen Johannes Prassek vor der Kirche der Heilig-Kreuz Gemeinde in Volksdorf segnen. Martin Schröter hielt dazu eine Ansprache. Eine Notiz hierzu aus der Kirchenzeitung vom 14.06.2020 finden Sie hier!

  • Pater Karl Schmickler SAC verstorben
    Am Abend des 8. Mai erreichte uns die Nachricht, dass P. Karl Schmickler SAC , der die Gemeinde Hl. Geist in Farmsen von 1992  an 20 Jahre lang seelsorglich begleitet hat, in Limburg verstorben ist. Eine Würdigung des Verstorbenen finden Sie im Totenbrief seines Ordens hier!
  • Lesekreis Glaube und Literatur
    Lesen Sie vielleicht auch gerne Bücher mit theologischem Inhalt? Wir tun das und möchten darüber sprechen. Wir treffen uns etwa alle 4-6 Wochen. Das nächste Treffen  ist am Sonntag, den 15.03.2020  um 16:00 Uhr  (der Lesekreis fällt im Rahmen der Corona-Schutzmaßnahmen bis auf weiteres leider aus, ein neuer Starttermin wird hier bekanntgegeben) im Versammlungsraum. Wir wollen dann  über den vierten Teil des Buchs “Am Ende das Nichts?” (S. 202-228) von Gerhard Lohfink sprechen. Weitere Teilnehmer sind herzlich willkommen. Andrea und Norbert Lübke, Andrea Küster und Hermann Josef Hase Kontakt: Andrea Lübke,  Tel:  0176 49585237, Mail: andrea.luebke@web.de
  • Familien und Kinder aufgepasst!

    Alle besonderen Gottesdienste und Veranstaltungen für Familien und Kinder 2020 in Heilig Kreuz  sind hier übersichtlich zusammengefasst.

  • Angebote für Neubürger und Geflüchtete im Umfeld unserer Pfarrei
    Sie möchten sich engagieren? Sie haben Kontakt zu Migranten oder betreuen Flüchtlinge? Hier finden Sie nützliche Hinweise und eine aktualisierte Übersicht über die Angebote.
  • Künftig Pfarrei-INFO statt Gemeindebrief

    Die Pfarreigremien haben beschlossen, die bisherigen Gemeindebriefe einzustellen. An deren Stelle tritt eine monatliche, gemeindeübergreifende Pfarrei-INFO, die in zwei Probeversionen schon 2019 erschienen ist. Sie wird ab Januar 2020 monatlich (4x farbig, 8x s/w) neben dem vierteljährlichen MITEINANDER herausgegeben.

    Während das MITEINANDER weiterhin breit aus dem Gemeindeleben berichtet, geht es im Pfarrei-INFO primär um die aktuellen Termine in den Gemeinden, die jetzt aber gemeindeübergreifend der ganzen Pfarrei zur Verfügung gestellt werden. Die Pfarrei-INFO kann per Newsletter (Anmeldung s. in der rechten Spalte unten) als Mailbenachrichtigung abonniert werden, hier auf der Homepage (rechts oben) heruntergeladen oder in den Gemeinden, wo sie jeweils ausgelegt werden, direkt mitgenommen werden.

    Wir möchten so als Pfarrei weiter zusammenwachsen!

  • Mitstreiter/-in für die Homepage gesucht!
    Zu einer lebendigen Gemeinde gehört auch eine aktuelle und gut gepflegte Webseite. Für die Gemeinde Heilig Kreuz suchen wir hier Unterstützung. Wer hat Interesse daran, von zu Hause aus Beiträge wie Vermeldungen, Gottesdienstordnungen oder Termine auf der Homepage einzustellen? Vorkenntnisse im WordPress sind nicht erforderlich, wir arbeiten euch ein. Bitte melden unter: oeffentlichkeitsarbeit@heilig-kreuz-volksdorf.de
  • Pietà hat neue Heimat in Grönland gefunden
    Von Südtirol über Hamburg nach Grönland In der katholischen Kirche Christ König in Nuuk hat mit Hilfe des Bonifatiuswerkes eine Pietà aus der evangelischen Lutherkirche Wellingsbüttel im November eine neue Heimat gefunden und wurde am 25. November gesegnet. Die Gemeindemitglieder sind sehr dankbar für das großzügige Geschenk. Die künstlerische Darstellung Mariens mit dem Leichnam Jesu in ihrem Schoß ist in einer evangelischen Kirche eher selten zu sehen. Von daher war die evangelische Lutherkirche in Wellingsbüttel bisher eine Besonderheit: Der Kirchenraum wurde durch eine große Pietà geschmückt. Sie war die Leihgabe von Hella Ahrens, einem Gemeindemitglied der evangelischen Gemeinde Wellingsbüttel. Ihr Vater ließ das Vesperbild vor 40 Jahren im Grödnertal in Südtirol anfertigen. Kein Platz mehr nach der Umstrukturierung Auf Dauer allerdings war der Marienfigur in der Lutherkirche keine Bleibe gegönnt: “Eine Pietà hat in einer protestantischen Kirche nicht wirklich einen Ort. Vor allem jetzt nicht mehr, nach der Umstrukturierung“, erklärte die Pastorin Ursula Troestler die Entscheidung das gelungene Kunstwerk weiterzugeben. Doch wohin damit? Die ungewöhnliche Lösung: Die Pietà zieht nach Grönland. Hilfreich dabei war Prof. Dr. Uwe Bernzen aus der katholischen Nachbargemeinde Heilig Kreuz in Volksdorf. Der Jurist hörte von seinem früheren Kollegen Jürgen Broede, einem Gemeindemitglied der Lutherkirche, von der heimatlosen Pietà . Er hatte die Idee, das Bonifatiuswerk einzuschalten. So erfuhr die evangelische Gemeinde Wellingsbüttel, dass die katholische Pfarrei Christ König auf Grönland eine Vesperfigur sucht. Die Pfarrei gehört zum Bistum Kopenhagen und umfasst nur 300 Katholiken, die über die ganze Insel verstreut wohnen. Die Transportkosten nach Nuuk, der Hauptstadt Grönlands und Standort der katholischen Kirche, übernahm das Bonifatiuswerk.                   Quelle: https://www.bonifatiuswerk.de/werk/aktuelles/newsausgabe/article/neue-heimat-in-groenland/
  • Redaktionsmitglied für das „Miteinander” gesucht
    Alle wollen  informiert sein über unser geistliches Leben in der Pfarrei. Sie lesen mit Vergnügen, mit Neugier  oder auch als Anregung für eigene Aktivitäten Nachrichten  aus Rahlstedt, Bramfeld, Farmsen, Poppenbüttel und … ? Ja, wenn Sie Glück haben auch mal aus Volksdorf.  Das Vergnügen hat nur einen Haken:  Volksdorf müsste sich auch selber in dieses Vergnügen einbringen. Wenn Sie gerne selber schreiben oder  sich für die Gestaltung unseres vierteljährlich erscheinenden Pfarreiheftes interessieren und  Zeit haben, Ihre und die Interessen unserer Hl.-Kreuz-Gemeinde dort einzubringen, dann werden Sie Redaktionsmitglied im „Miteinander“ unserer Pfarrei. Rückmeldungen  bitte an gemeindeteam@heilig-kreuz-volksdorf.de .
  • Hallo Sie! Ja, Sie meinen wir!
    Sie können singen? Ein Instrument spielen? Genau Sie werden dringend gebraucht! Wir erwarten keine Perfektion, nur Freude an der Musik, am Singen oder an Ihrem Instrument. Vielfalt bereichert unsere Gottesdienste und Sie können zu dieser Vielfalt beitragen! Was wäre denn ein Gottesdienst ohne Orgel, Chor oder eine Band, Kantoren oder Schola? Und Sie, ja genau Sie sind die-/derjenige, der eine dieser Gruppen bereichern kann! Kommen Sie doch einfach in eine der Gruppen, die Ihnen zusagt und teilen Sie Ihre Freude an der Musik mit der Gruppe und der ganzen Gemeinde! Wir freuen uns schon sehr auf Sie! Der Chor probt regelmäßig donnerstags um 20.00 Uhr, Singekreis (Band) und Schola nach Absprache. Kontaktdaten finden Sie unter dem Menüpunkt “Musik”. Für die musikalischen Gruppen in Heilig Kreuz, Anke Laumayer
  • Lebendige Gemeinde: Dein Input ist gefragt!
    Wie wollen wir Kirche leben? Was ist für Dich wichtig in einer Gemeinde? Was erwartest Du liturgisch? Was möchtest Du Deinen Kindern vermitteln? Welche Baustellen in Kirche und Gemeinde siehst Du? Hast Du Vorstellungen, wie es anders laufen könnte? Was möchtest Du an Gemeinschaft erleben? Welche Erwartungen hegst Du? Wußtest Du schon, dass 41 Aktivkreise regelmäßig in den Gemeinderäumen wirken? Wußtest Du, dass 53 Kinder unserer Gemeinde zur Kommunion gehen? Wir sind eben eine lebendige Gemeinde. Willst auch Du Dich einbringen? Wir schätzen Deine Fähigkeiten! Wir sind eine dynamische, offene Gemeinde und suchen Dich! Jeden 1. und 3. Mittwoch des Monats von 18 bis 19 Uhr sind wir ganz Ohr: Das Gemeindeteam ist für Dich da. Wir sitzen im Raum neben der Sakristei. Komm herzlich gern vorbei und schnacke mit uns. Delia Tendam, Jens Kowalinski und Hermann Huck
  • Bekanntmachung der Wahlergebnisse für die Gemeindeteams und den Kirchenvorstand
    An der Gremienwahl vom 4. – 26. November 2017 haben sich in unserer Pfarrei 1.557 Personen beteiligt, davon 89 % online und 11 %  per Briefwahl. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 7,3 %. Ein besonderer Dank gilt allen Kandidatinnen und Kandidaten, die sich aus Verantwortung für unsere Gemeinden und unsere Pfarrei zur Wahl gestellt haben, und allen, die ihr Wahlrecht wahrgenommen haben. Den Mitgliedern der neuen Gremien wünschen wir von Herzen Glück und Gottes Segen! Hier finden Sie die Wahlergebnisse. Bitte klicken Sie auf die Überschriften. Hier finden Sie Informationen zu den Kandidatinnen/Kandidaten: Poster mit Bild und Vorstellungstext: Gemeindeteams SJP Kirchenvorstand SJP
  • Öffnungszeiten des Gemeindebüros
    Das Gemeindebüro  ist mittwochs von 9.00 – 12 Uhr besetzt. Während der Hamburger Schulferien ist das Gemeindebüro mittwochs von 9:00 – 11:00 Uhr nur ehrenamtlich besetzt.
  • Neu: Gottesdienst mit Familienraum
    Liebe Gemeinde, liebe Eltern, „Lasset die Kinder zu mir kommen!“ Sollte dieser Ausspruch Jesu nicht auch für unsere Gemeinde gelten? Wir finden ja und wollen Familien mit Kindern noch deutlicher zeigen, dass sie auch im normalen Sonntagsgottesdienst willkommen sind. Am zweiten Sonntag im Monat werden wir daher einen besonderen Ort innerhalb des Kirchenraums für sie schaffen und damit auch räumlich zeigen, dass Kinder und ihre Familien auch über die Kinderkirche und Familiengottesdienste hinaus in Heilig Kreuz erwünscht sind. Den Auftakt machen wir ausnahmsweise an einem ersten Sonntag im Monat, nämlich am 05.11.2017. Anschließend laden wir am zweiten Sonntag eines jeden Monats zum “Gottesdienst mit Familienraum” ein. Inhaltlich bleibt der Gottesdienst unverändert. Fällt der “Gottesdienst mit Familienraum” mit einem besonderen Gottesdienst zusammen, findet zwar keine räumliche Veränderung statt, Kinder sind dann aber genauso willkommen. Den “Gottesdienst mit Familienraum” wollen wir erstmal bis zu den nächsten Sommerferien ausprobieren, eventuell wird sich der Ort auch mal verändern, bis wir den geeignetsten gefunden haben. In der Hoffnung, dass sich viele Familien mit ihren Kindern angesprochen fühlen, und auf ein frohes, generationenübergreifendes Miteinander grüßen Sie herzlich Marina Holtmann, Johannes Scharf und Jean-Bertrand Tabandite
  • Alte Handys sind Gold wert!
    Liebe Gemeindemitglieder, vielleicht ist es Ihnen auch schon aufgefallen:  In den Schriftenständen finden Sie Tüten von Missio zum Einwerfen von alten Handys, eine Sammelbox steht neben der Treppe im Gemeindehaus. Was hat es damit auf sich?
    In unseren modernen Handys sind zahlreiche Rohstoffe (zum Beispiel Gold, Silber, Kupfer und so weiter) verbaut, die teilweise unter menschenunwürdigen Umständen gewonnen werden.
    Missio arbeitet mit einem Recyclingunternehmen zusammen, das auf der einen Seite die Wert- und Rohstoffe recycelt, auf der anderen Seite auch pro gespendetem Handy einen kleinen Betrag an Missio zahlt, sodass Missio dort, wo die Rohstoffe abgebaut werden, Projekte für die Menschen, die in den Minen arbeiten müssen, initiieren kann!
    Wenn Sie noch alte Handys oder Smartphones zuhause oder in der Firma liegen haben, werfen Sie diese also gerne ein und unterstützen Sie Missio im Kampf gegen menschenunwürdige Arbeit in den Mienen.
    Wenn Sie auf der Einwurftüte Ihren Namen und Ihre Adresse eintragen, können Sie auch noch ein Fairphone, ein fair gehandeltes Smartphone, gewinnen.
    Wenn Sie zur Handysammlung Fragen haben, sprechen Sie mich gerne an. Vielen Dank schon jetzt für Ihre gespendeten Alt-Handys.
    Johannes Scharf
  • Newsletter
    Wir möchten Sie in Zukunft gerne über Aktuelles aus unserer Gemeinde informieren. Dazu werden wir in regelmäßigen Abständen Newsletter versenden, damit Sie auf dem Laufenden sind, was bei uns in der Gemeinde, im Pastoralen Raum oder im Erzbistum Hamburg gerade angesagt ist. Melden Sie sich einfach über dieses Formular an. Wir versprechen, dass wir Sie nicht mit E-Mails überfluten und Sie könnten sich jederzeit wieder abmelden. Das Anmeldeformular finden Sie unter SERVICE oder am  auf dieser Seite am rechten Bildrand.
PHP Code Snippets Powered By : XYZScripts.com