Vortrag zu den Lübecker Märtyrern

Im 75. Todesjahr der Hinrichtung der vier Lübecker Märtyrer findet am Montag, den 23. April 2018, um 19:30 Uhr im Johannes-Prassek-Saal der Katholischen Kirchengemeinde Heilig-Kreuz ein Vortrag statt. Dr. Martin Schröter referiert über „Die vier Lübecker Geistlichen: Wirken – Widerstand – Martyrium“. Es werden die Hintergründe dieser Opfer des Nationalsozialismus dargestellt. Einer der vier Geistlichen, Johannes Prassek, stammte aus der Kirchengemeinde Heilig-Kreuz und hat daher in Volksdorf 1937 seine Heimatprimiz (erste Eucharistiefeier eines katholischen Priesters in seiner Heimatgemeinde) gefeiert. Er war während des Zweiten Weltkriegs Kaplan in Lübeck. Wegen seiner Beteiligung am christlichen Widerstand wurde er vom Volksgerichtshof zum Tode verurteilt und 1943 hingerichtet. Der Referent ist Vorsitzender des Vereins für katholische Kirchengeschichte in Hamburg und Schleswig-Holstein und erforscht neben anderen Themen der Wirtschafts- und Sozialgeschichte die Geschichte der Cisterzienser und der Jesuiten im Rahmen der hamburgischen und schleswigholsteinischen Regionalgeschichte.