Wahlen in der Pfarrei

Wer, was, wann, wie, wo?
Informationen über die Gremienwahlen in unserer Pfarrei

Am 26. November 2017 finden in den drei Pastoralen Räumen im Erzbistum Hamburg Kirchenvorstands– und Gemeindeteamwahlen statt.

1. Gemeindeteam
In unserer Gemeinde Heilig-Kreuz findet eine Wahl des Gemeindeteams nicht statt. Weil die Zahl der Bewerber bzw. Kandidaten nicht höher war als die Zahl der zu Wählenden, hat der Generalvikar des Erzbistums die Mitglieder des neuen Gemeindeteams ernannt . Es handelt sich um Frau Delia Tendam, Herrn Hermann Huck, Herrn Jens Kowalinski und Herrn Dr. Mar­tin Schröter. 

Das neue Team wird sich im zeitlichen Zusammenhang mit den neu gewählten Teams der anderen Gemeinden der Pfarrei innerhalb von zwei Monaten nach dem Wahltermin auf Einladung des Pfarrers oder eines von ihm beauftragten Mitglieds des Pastoralteams kon­stituieren. Bis dahin bleibt das alte Team im Amt.

2. Kirchenvorstand
Der Kirchenvorstand ist anders als das Gemeindeteam ein Organ der Pfarrei, nicht der einzelnen Gemeinde, und wird von allen Mitgliedern der Pfarrei gewählt. Der künftige Kir­chenvorstand wird wie der gegenwärtige 15 Personen umfassen; anders als bisher ist die Zahl der Mitglieder aus jeder der fünf Gemeinden nicht mehr – für alle Gemeinden gleich – mit drei vorgegeben, sondern wird vom Ergebnis der Wahl abhängen, u. a. auch von der Zahl der Kandidaten aus den Gemeinden und von der Wahlbeteiligung.

Jeder Wahlberechtigte kann 15 Stimmen vergeben, nur eine Stimme auf jeweils eine/-n Kandidat/-in.. Eine Vereinigung mehrerer Stimmen auf eine Person ist nicht zulässig und macht den Stimmzettel ungültig.

Um einen Sitz im Kirchenvorstand bewerben sich aus den 5 Gemeinden der Pfarrei 23 Personen: 9 aus St. Bernhard Poppenbüttel, 5 aus Heilig-Kreuz Volksdorf und je 3 aus Heilig-Geist Farmsen, Maria-Himmelfahrt Rahlstedt und St. Wilhelm Bramfeld.

Ein Wahlplakat mit Portraits der Kandidaten in Bild und Text hängt in den Eingangsberei­chen von Kirche und Gemeindehaus. Sie finden es – in einer augenfreundlicheren Größe – im Internet unter

386_Gremienwahl_KV_Johannes Prassek_Web

Anfang November wird das Generalvikariat jedem Wahlberechtigten mit der Post ein Wahlschreiben mit Informationen über die Durchführung der Wahl übersenden:

  • die Mitteilung, dass die Stimmabgabe entweder elektronisch oder durch Briefwahl erfolgen kann,
  • die Mitteilung der Zugangsdaten zur Nutzung des elektronischen Wahlportals
  • die Mitteilung, ab wann und bis zu welchem Zeitpunkt eine Stimmabgabe erfolgen kann,
  • die Mitteilung über die Anzahl der zu vergebenden Stimmen
  • die Mitteilung, dass auf einen Kandidaten nicht mehrere Stimmen vereinigt werden dürfen,
  • Hinweise zur Erlangung der Briefwahlunterlagen

Die Briefwahlunterlagen können ausschließlich gegen Aushändigung der unversehrten Zugangsdaten zum elektronischen Wahlportal bei der im Wahlschreiben angegebenen Stelle beantragt werden.

Die elektronische Stimmabgabe bei der Online-Wahl wird ab dem 4. November möglich sein. An diesem Tag wird das Wahlportal des Erzbistums freigeschaltet werden. Die einzel­nen Schritte der elektronischen Stimmabgabe werden auf einem Plakat erklärt. Sie finden das Plakat an den Mitteilungstafeln in den Eingangsbereichen der Kirche und des Gemeindehauses sowie im Internet unter

https://www.erzbistum-hamburg.de/ebhh/Bilder/Wahlen_2017_Material/352-2017_A3-Plakat_Gremienwahl_V3.pdf?m=1502359731

Bei der Stimmabgabe per Briefwahl ist der ausgefüllte Stimmzettel in den Stimmzettelum­schlag einzulegen, der zu verschließen ist. Der verschlossene Stimmzettelumschlag ist wiederum in den Wahlbriefumschlag einzulegen, der an

den Wahlvorstand zu senden ist und diesem bis spätestens 18 Uhr am Tag des Wahl­termins zugegangen sein muss. 

Weitere Informationen werden zu gegebener Zeit folgen.

Redaktion Öffentlichkeitsarbeit